Blog

30.07.2019 | 

Reportage-Kids

Mediengestaltung und Journalismus im Rahmen der KinderuniWien

Interviews führen, Videos drehen, Fotos bearbeiten, im größten Hörsaal des Universitätscampus mit Mikrophon präsentieren… das und vieles mehr durften 18 junge Reporterinnen und Reporter vergangene Woche erleben. Im Rahmen des Mit-Mach-Tages der KinderuniWien waren sie unterwegs, um die Ereignisse des Tages einzufangen und Techniken der Mediengestaltung auszuprobieren. Sie setzten sich dabei auch mit dem Recht am eigenen Bild auseinander, lernten, sich auf Interviews gut vorzubereiten und als Team gemeinsame Entscheidungen zu treffen. Die großartige Präsentation, die dabei entstanden ist, sowie nähere Informationen zum Mit-Mach-Tag können online, unter folgendem Link, angeschaut werden:

kinderuni.at/kinderuniwien/mitmachtag/

 

Mit relativ einfachen technischen Mitteln gelang es, den Kindern unterschiedliche journalistische und gestalterische Erfahrungen zu ermöglichen. Nachdem der Tag ein voller Erfolg war, bieten wir im Folgende Einblicke in unsere Methoden - gerne auch zum Nachmachen ;-)

 

Viele kreative Möglichkeiten für die fleißigen Reporterinnen und Reporter:

Die Kinder arbeiteten in Gruppen zu sechst, ausgestattet mit einem Laptop und ein bis zwei iPads. Für die Erstellung der Präsentation nutzten wir die gratis Software „Padlet“. Pro Gerät wurde ein User erstellt. Anschließend legten wir die Präsentation an und luden die übrigen User mit der Berechtigung „Kann schreiben“ ein. Die jeweiligen Beiträge posteten wir dann direkt von den iPads und bearbeiteten sie auf dem Laptop.

Während des Tages waren die Kinder mit den iPads unterwegs und sorgten so für die benötigten Bild-, Ton- und Videoaufnahmen. Die Bilder wurden mit der integrierten Kamera-App aufgenommen und dann mit „Pixlr“ und „Comic Book“ bearbeitet. Ein Mädchen sollte aus Datenschutzgründen auf den Fotos unkenntlich gemacht werden, hierfür ließen sich die Kinder viele kreative Möglichkeiten einfallen. Auch ihre eigenen Bilder versahen sie mit Stickern und Effekten.

Für die Audioaufnahmen und –bearbeitung nutzten wir den AVR (Awesome Voice Recorder), der zwar einige Tücken birgt, aber den großen Vorteil hat, dass die Audio-Files in unterschiedlichen Formaten abgespeichert werden können. Zusätzlich konnten die Videos noch mit der am iPad standardmäßig installierten Software und iMovie bearbeitet werden.

Am Ende trugen die Kids ihre selbst erstellte, großartige Präsentation im eindrucksvollen Hörsaal der Uni Wien mit 450 Sitzplätzen (!) vor.

Wir sind uns sicher: Diese Erfahrung sowie den auf ihre Präsentation folgenden, wohlverdienten Applaus werden die Kinder so schnell nicht vergessen!

 

Links zum Nachschauen, Nachlesen, Weiterdenken:

Die Präsentationssoftware „Padlet“ ist gratis verfügbar: padlet.com

Zur Bildbearbeitung nutzten wir die mobilen Versionen von „Pixlr“ (Im Web unter: pixlr.com) und „Comic Book“ von goapps.

Weil wir so stolz auf die Kinder sind, hier noch ein Bild vom großen Hörsaal, in dem sie präsentierten: events.univie.ac.at/raummanagement/standorte-und-raeume/der-campus/hoersaele/neu-hoersaal-c1/

Teilen