Blog

09.07.2019 | 

Digitale Spiele selbst entwickeln

Gamedesign für Kinder

Im Rahmen der A1 Internet für Alle Box bei der Kinderuni Wien im Alten AKH gibt es heuer erstmals auch einen Themenschwerpunkt zu Spielentwicklung. Das Zielpublikum ist 7 bis 10 Jahre jung und bleibt oft nur ein paar Minuten in der Box. Deshalb ist es uns wichtig, dass das Programm unkompliziert und schnell zu verstehen ist. Entschieden haben wir uns schließlich für eine Verbindung von analoger und digitaler Gestaltung. Wir nutzen die App „Draw Your Game“. Dabei zeichnen die Kinder mit farbigen Filzstiften auf Papier ihre Spielwelt, diese wird dann eingescannt und mithilfe der App zu einem interaktiven Jump’n’Run Spiel. Für besonders motivierte Kinder, die die Spielentwicklung vertiefen wollen, stellen wir „Bloxels“ zur Verfügung. Mithilfe von kleinen bunten Würfeln können hier Hindernisparcoure, Charaktere, Animationen, Hintergründe und viele weitere Elemente entwickelt und in der App zu einer Spielewelt zusammengefügt werden. Die kindgerechte und spielerische Kombination von analogen und digitalen Gestaltungsmethoden erleichtert den Einstieg ins Gamedesign, auch für Kinder die noch wenig Erfahrung mit digitaler Technologie mitbringen!

Natürlich entwickeln die Kinder mit den beschriebenen Methoden relativ einfache Spiele, die nicht mit der Komplexität von Minecraft, Roblox, Fifa, Just Dance oder Fortnite mithalten können. Das tut der Begeisterung der Kids allerdings keinen Abbruch! Das Spielentwickeln gefällt den Kindern total gut! Neben dem Spaßfaktor finden wir es auch pädagogisch sinnvoll. Wir möchten damit den Kindern Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, ihr Selbstbewusstsein stärken und ihnen vermitteln, dass auch die komplexesten Spiele von Menschen gemacht werden. Uns sind diese Prozesse eigentlich wichtiger, als das genaue Design der entstandenen Spiele, doch die Kinder entwickeln oft wirklich großartige Produkte!

Überzeugen Sie sich selbst! Jeweils am Dienstag den 9. und 16.7. ist Gamedesign der Themenschwerpunkt in der A1 Internet für Alle Box im Alten AKH im Hof 2. Kommen Sie einfach ohne Anmeldung vorbei und tauchen sie in die Welt der Spielentwicklung ein!

 

Für Kinder ist Spielen gleichbedeutend mit Lernen. Das Repertoire an spielerischen Beschäftigungen hat sich in den letzten Jahren um die riesige Welt der digitalen Spiele erweitert, sie prägen die Kindheit und Jugend der Heranwachsenden maßgeblich. „Über alle Spielmöglichkeiten an Computer, Konsole, Tablet und Smartphone gesehen, spielen knapp drei von fünf Jugendlichen regelmäßig – also mindestens mehrmals pro Woche – digitale Spiele. Gaming ist stark im jugendlichen Medienalltag verankert, nur ein Zehntel der Jugendlichen spielt nie.“ steht in der deutschen Jugend Informatik Medien Studie 2018. (Quelle: www.saferinternet.at/fileadmin/redakteure/Footer/Studien/JIM_2018_Gesamt.pdf)

 

Am A1 Internet für Alle Campus kennen wir die Faszination für digitale Spiele gut. Die Campus Kids des Offenen Nachmittagsbetriebs haben bei uns die Möglichkeit, dieser Leidenschaft in einem moderierten Rahmen nachzugehen. Bereits vor einigen Wochen widmeten wir den digitalen Spielen einen Artikel. Er liefert viele weiterführende Links für umfassende Informationen zum Phänomen digitale Spiele: a1internetfueralle.at/reservierungstool/news/news/games-games-games/

 

Wir möchten mit unserer Arbeit die Kinder und Jugendlichen dazu einladen, ihre mediale Umwelt aktiv mitzugestalten und damit ihre Medienkompetenz und Selbstwirksamkeit fördern. Deshalb bieten wir den Kindern die Gelegenheit, sich intensiver mit digitalen Spielen auseinander zu setzen und auch eigene Spiele zu entwickeln. Wir arbeiten dabei mit verschiedenen Methoden: das oben beschriebene „Draw Your Game“, „Pocket Code“ für Spielentwicklung am Handy oder „Scratch“ für Spiele am Computer. Den Kindern gefallen alle unsere Angebote sehr gut! Vielen von ihnen kommen bei uns auf den Geschmack und wollen auch Zuhause weiter an ihren Spielen arbeiten. Wir stellen uns gerne vor, dass sie später einmal professionelle Gamedesignerinnen und Gamedesigner werden, dass sie unsere digitale Welt in Zukunft mitgestalten.

 

Hier noch ein paar spannende Links zum Thema Spielentwicklung:

Im Pilotprojekt „We Make Games“ wurden an 25 Österreichischen Schulen Spiele entwickelt: www.playfulsolutions.net/we-make-games/

Das Institut für Freizeitpädagogik bietet im September einen Thementag zu Gaming als Jugendkultur an: www.wienxtra.at/ifp/event/29368/

Eine Reportage zum Beruf Game Designer findet sich hier: www.zeit.de/karriere/beruf/2015-04/game-designer-beruf

Die Österreichische Medienpädagogin Michaela Anderle besuchte das PLAY-Festival in Hamburg und berichtet vom Themenschwerpunkt zu Creative Gaming: www.medienkompetenzja.wien/creative-gaming-was-ist-das/

Ein Forschungsprojekt untersucht, inwieweit Schülerinnen und Schüler besser programmieren lernen, wenn sie Computerspiele entwickeln: programe.at

Der Workshop „Programmiere eine App“ wird in diesem Artikel ausführlicher beschrieben: a1internetfueralle.at/reservierungstool/news/news/programmiere-eine-app/

Teilen