Hausordnung „A1 – Internet für Alle“ Campus

Stand: September 2011

1. Allgemeines

Der Wirkungsbereich der Hausordnung erstreckt sich auf den A1 Internet für Alle Campus, Engerthstraße 169, 1020 Wien. Die Bestimmungen gelten für alle BesucherInnen, KursteilnehmerInnen, ArbeitnehmerInnen (auch von Fremdfirmen), TrainerInnen.

KursteilnehmerInnen, die nicht im Gruppenverband oder in der Klasse kommen, erhalten im Rahmen des Registrierungsvorgangs vor Ort eine TeilnehmerInnenkarte. Die Karte muss bei jedem Besuch mitgebracht werden. Bei Verlust der Karte wird gegen einen Beitrag von 1 Euro eine neue Karte ausgestellt.

2. Nutzung des A1 Internet für Alle Campus

Die Öffnungszeiten werden auf der Website www.internetfueralle.at veröffentlicht. Kurse können nur nach Anmeldung besucht werden, es sei denn es werden über das www.internetfueralle.at anderslautende Informationen veröffentlicht.
Die für die Nutzung der Angebote angegebenen Altersgrenzen bei Kursen und im offenen Betrieb sind einzuhalten.

A1, sowie die KursanbieterInnen, behalten sich das Recht vor, über die Kursteilnahme zu entscheiden. Es besteht kein Anspruch auf einen Kursplatz. Absagen von Kursen, bzw. die ersatzlose Streichung eines Kurses ist jederzeit und ohne Angabe von Gründen möglich.

Die Bedingungen für Registrierung und Anmeldung sind unter www.internetfueralle.at – inklusive Foto- und Filmrechte, sowie Datenschutz – einsehbar und werden bei Anmeldung von den KursteilnehmerInnen bzw. der Erziehungsberechtigten bestätigt.

Die Nutzung des Empfangsbereichs (z.B. offene Computerterminals) erfolgt nach Zuweisung eines Platzes und Festlegung der Nutzungsdauer durch MitarbeiterInnen des A1 Internet für Alle Campus.

Das Mitbringen von Haustieren ist nicht zulässig (ausgenommen sind Dienst- und Begleitführhunde).

Ein Ausschluss von Personen ist jederzeit zulässig, insbesondere dann, wenn die Verhaltensregeln nicht beachtet werden. Den Anweisungen der MitarbeiterInnen des A1 Internet für Alle Campus ist Folge zu leisten.

3. Verhaltensregeln im A1-Internet für Alle Campus

Jede/r Nutzer/in trägt dafür Sorge, dass andere Nutzer/innen nicht in unzumutbarer Weise gestört werden. Jede/r hat das nach den Umständen gebotene Maß von Rücksicht auf die MitnutzerInnen zu nehmen. Handies werden lautlos geschaltet, Telefongespräche sind außerhalb der Workshops und unter Bedachtnahme auf die MitnutzerInnen zu führen.

Personen, die randalieren oder aggressives Verhalten zeigen, werden von der Nutzung des Campus ausgeschlossen.

Jede/r Nutzer/in verpflichtet sich achtsam und sorgsam mit den bereitgestellten Geräten umzugehen, sowie auf Sauberkeit und Reinlichkeit zu achten.

Das Mitnehmen gefährlicher Gegenstände ist verboten (insbesondere Waffen jeder Art). Medikamente und andere Substanzen, die einem anderen Nutzer/in gefährlich werden können, dürfen nicht in der Garderobe aufbewahrt werden (insbesondere im Kinderbereich!). Das Hantieren mit offenen Feuer (Streichhölzer, Feuerzeug, …) ist untersagt. Für mitgebrachte Gegenstände, sowie für die Garderobe wird keine Haftung übernommen.

Im A1 Internet für Alle Campus dürfen keine alkoholischen Getränke oder Drogen konsumiert werden. Es besteht am gesamten Campus Rauchverbot. Essen und Trinken ist nur an den dafür vorgesehenen und gekennzeichneten Bereichen erlaubt.

Das Aufrufen von illegalen Inhalten im Internet, wird bei den zuständigen Behörden ausnahmslos zur Anzeige gebracht. Es ist darüber hinaus strikt verboten Websites mit rassistischen, pornographischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten aufzurufen!

Die NutzerInnen des A1 Internet für Alle Campus nehmen zur Kenntnis, dass MitarbeiterInnen des Campus jederzeit die Möglichkeit haben, Einblick in die Webaktivitäten der NutzerInnen zu nehmen.

4. Foto, Film und Werkstücke:

Die von TeilnehmerInnen gemachten Fotos, Filmaufnahmen, Interviews und Werkstücke dürfen in Medien jeder Art ohne Vergütungsanspruch der TeilnehmerInnen bzw. deren Erziehungsberechtigten vom Betreiber des „Internet für Alle-Campus“ genutzt werden. Die persönlichen Interessen der Abgebildeten bleiben gewahrt. Die Fotos und Filme werden ausschließlich im Sinne der Tätigkeit der Initiative „A1-Internet für Alle“ verwendet, veröffentlicht und verbreitet (z.B. bei Presseaussendungen, Wettbewerbsteilnahmen, Webplattform) und nicht für kommerzielle Zwecke bzw. Werbung verwendet.

5. Besondere Bestimmungen für minderjährige KursteilnehmerInnen

Kinder, die am offenen Betrieb (in den Räumen Campus mit möglichen gemeinsamen Ausgängen) teilnehmen, müssen von den Erziehungsberechtigten registriert werden. (siehe dazu: www.internetfueralle.at). Die/der Erziehungsberechtigte verpflichtet sich, allfällige Schäden, die vom Kind verursacht wurden, zu ersetzen.

Krankheit und Fernbleiben

Ein erkranktes Kind bzw. ein nicht vollständig genesenes Kind darf den A1 Internet für Alle Campus nicht besuchen. Ansteckende Krankheiten und Lausbefall sind sofort nach Ausbruch telefonisch zu melden. Es werden die Erziehungsberechtigten verständigt, wenn Krankheit bzw. Unwohlsein auftritt, wenn das Kind nicht bleiben will oder aber gegen die Verhaltensregeln verstößt. Kinder, die nicht eigenständig dem Heimweg antreten dürfen, müssen in solchen Fällen von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

Es werden am A1 Internet für Alle Campus keinerlei Medikamente (wie z. B. Hustensaft, Antibiotika, homöopathische Arzneimittel) verabreicht, auch nicht, wenn dies von den Erziehungsberechtigten gewünscht wird.

Allergien und Unverträglichkeiten müssen bei der Anmeldung bekannt gegeben werden.

Besondere Regelung für Kinder, die nicht eigenständig den Heimweg antreten dürfen:

Bei verspäteter Abholung ist die Betreuungsperson umgehend zu verständigen. Pro 15 Minuten Verspätung wird von der Kinderbüro Universität Wien GmbH ein Kostenersatz von 10 € verrechnet.

Ist ein Kind ohne Verständigung nach Ende der Öffnungszeiten der Kindergruppe nicht abgeholt worden, so wird wie folgt vorgegangen:

1) Es wird versucht, die Erziehungsberechtigten telefonisch zu erreichen an den angegebenen Notfallnummern.

2) 30 Minuten nach Ende der Öffnungszeiten und bei Unerreichbarkeit der Eltern wird die Polizei verständigt.

3) 120 Minuten nach Ende der Öffnungszeiten und bei Unerreichbarkeit der Eltern.wird das Kind in ein Krisenzentrum gebracht. Die Polizei wird darüber informiert.

Der/die Erziehungsberechtigte/r erklären bei der Aufnahme des Kindes schriftlich, wer außer ihnen zur Abholung des Kindes berechtigt ist. Personen, die berechtigt sind, das Kind abzuholen, müssen sich bei der Abholung ausweisen können. Das Mindestalter einer abholberechtigten Person beträgt 14 Jahre, abholberechtigte Personen müssen körperlich und geistig in der Lage sein, die Verantwortung für die Abholung zu übernehmen.

6. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. der Hausordnung

Änderungen der Hausordnung werden mittels Aushang im A1 Internet für Alle Campus kundgetan und auf www.internetfueralle.at

7. Vollziehung

Die Vollziehung der Hausordnung, insbesondere die Aufsicht über die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung obliegt den MItarbeiterInnen des „A1 Internet für Alle“ Campus bzw. den beauftragten TrainerInnen.